Zurück zur ÜbersichtZurück zur HauptseiteMail an RD400.de

   

Vergaser

 

Verlegung der Schläuche an den Vergasern

 

Grundsätzliches
  An den beiden Vergasern einer RD250 bzw. RD400 sind mehrere Schläuche mit den unterschiedlichsten Funktionen angeschlossen. Während die Funktion des Benzinschlauchs vom Benzinhahn zum Vergaser noch recht gut einleuchtend erscheint, sind andere wie zum Beispiel zur Be- und Entlüftung schon nicht mehr so leicht einzusehen. Hier bei handelt es sich um Schläuche, die teils nicht unbedingt notwendig sind, teils aber zur einwandfreien Funktion des Vergasers unerlässlich sind.
  So sind beispielsweise die Überlaufschläuche von der Funktion her entbehrlich, das eventuell überlaufende Benzin wird dann nicht mehr zielgerichtet abgeleitet, sondern läuft direkt unter den beiden Vergaser auf den Motorblock. Durch die hinter dem linken Zylinder befindliche Ablauföffnung läuft der Kraftstoff dann unkontrolliert darunter über Rahmen und Fussrastenanlage und kann unter Umständen den Lack angreifen.
  Anderenseits sind die anderen verschiedenen Be- und Entlüftungsschläuche in ihrer bestimmten Verlegung und Anschlüssen für die einwandfreie Motorfunktion dagegen zwingend erforderlich. Wird so die Schwimmerkammer nicht belüftet, kann durch das entstehende Vakuum nicht genügend Benzin von der Schwimmerkammer zur Zerstäubung im Versager selbst aufsteigen, der Motor läuft zu mager oder gar überhaupt nicht. Ebenfalls sind die Belüftungen der Düsenstöcke genauso wichtig. Mit ihnen steigt das Benzin in den Düsenstöcken in die jeweilige Hauptdüse hoch, um im Venturirohr des Vergasers mitgerissen zu werden (Siehe auch "Funktionsprinzip eines Vergasers".

 

(Anklicken zur Vollansicht)

Schlauchanschlüsse an den Vergasern

Schlauchanschlüsse an den Vergasern (Zylinderseite)

Anschlüsse der verschiedenen Schläuche an den beiden Vergasern.

Schlauchanschlüsse am linken Vergaser

Schlauchanschlüsse am rechten Vergaser

Die verschiedenen Schlauchanschlüsse am linken Vergaser

Die verschiedenen Schlauchanschlüsse am rechten Vergaser

1.   Belüftung des Düsenstocks vom linken Vegaser
2.   Belüftung des Düsenstocks vom rechten Vergaser
3.   Belüftung linke und rechte Schwimmerkammer
4.   Überlauf linke Schwimmerkammer
5.   Überlauf rechte Schwimmerkammer
6.   Verbindungsschlauch Kaltstarter vom linken Vergaser zum rechten Vergaser
7.   Benzinzuführung vom Benzinhahn

 

(Anklicken zur Vollansicht)

Führung der Ablaufschläuche am Motorblock

Auslauf der Ablaufschläuche unter dem Motorblock

Führung der Ablaufschläuche am Motorblock durch die beiden Schlauchschellen an den Motorblockschrauben

Den Anschluss der Getriebeentlüftung nicht übersehen! Der Schlauch führt auf die andere Motorseite zum Kettenritzel / Antriebskette

  Die vier Schläuche (zwei dünne des Schwimmerkammerüberlaufs, zwei mittlere der Schwimmerkammerbelüftung) werden zusammen durch beide Befestigungsschellen auf der rechten Motorseite am Motorblock hindurch zur Feder des Hauptständers hindurch nach unten gelegt. So kann eventuell austretendes Benzin ohne Schaden zu verursachen ablaufen. Die Schläuche dürfen keineswegs auf der linken Motorseite zur Antriebskette hin geführt werden, Austretendes Benzin konnte die Kette auswaschen und eventuell beschädigen!

 

(Anklicken zur Vollansicht)

Belüftungsschläuche der Düsenstöcke enden im Luftfilterkasten

Lage der Verbindungsschläuche

Beide Belüftungsschläuche der Düsenstöcke enden im Luftfilterkasten

Schema der beiden Belüftungsschläuche (7) hoch zum Luftfiltergehäuse (6). Auch wichtig der Verbindungsschlauch des Kaltstarters (5).

  Die beiden Belüftungsschläuche der Düsenstöcke (Hauptdüse) werden auf die beiden Stutzen in der Unterseite des Luftfilterkastens aufgesteckt. Diese Belüftung sorgt dafür, dass das Benzin von der Schwimmerkammer in die beiden Hauptdüsen aufsteigt, um dort durch den Vergasungseffekt mitgerissen zu werden. Ohne diese Belüftung wird das Bezin-Luft-Gemisch mit zuwenig Benzin versorgt, der Motor läuft dann zu mager (Siehe auch unter "Funktionsprinzip eines Vergasers").
  Der Verbindungsschlauch des Kaltstarters vom linken Vergaser hin zum rechten Vergasers versorgt bei gedrücktem Kaltstarter beide Vergaser gleichmässig mit angefettetem Gemsich.

 

(Anklicken zur Vollansicht)

Anschluss der Getriebeentlüftung

Anschluss der Entlüftung des Öltanks

Den Anschluss der Getriebeentlüftung nicht übersehen! Der Schlauch führt auf die andere Motorseite zum Kettenritzel / Antriebskette ins Freie.

Hierbei auch die Entlüftung des Öltanks nicht vergessen. Der Schlauch wird knickfrei hinter dem Öltank heruntergeführt und in die kleine Bohrung der Ritzelabdeckung des Motorblocks geführt. Überschüssiges Öl tropft so auf die Kette.

  Die Durchgängigkeit des Schlauches des Öltanks ist sehr wichtig. Ist dieser Entlüftungsschlauch verstopft, kann durch den entstehenden Unterdruck das Öl des Öltanks nicht mehr genügend zur Ölpumpe laufen. Ein Motorschaden droht! Deshalb diesen Schlauch immer auf Durchgängigkeit und Durchscheuerung prüfen.

 

Handhabung der Schläuche
  Das Abziehen der Schläuche von den eingepressten Anschlussbuchsen am Vergaser muss entsprechend behutsam vorgenommen werden; eine eventuell vorhandene Klammer öffnen bzw. hinunterschieben und den Schlauch leicht drehend abziehen. Das Aufstecken ebenfalls mit Sachverstand vornehmen - leicht drehend und ohne zu verkanten satt aufschieben, eine eventuell vorhandene Klammer oder Clip wieder aufschieben. Ist ein alter Schlauch nicht leicht abzuziehen, kann man zur Erleichterung den Schlauch seitlich vorsichtig mit einem Cutmesser (Billigmesser aus dem Baumarkt) seitlich anritzen (ohne das Messingrohr selbst zu ritzen!) und seitlich wegpuhlen. Die verwendeten Anschlussstutzen aus Messing sind in das spöde Gussmetall der Vergaser mit "Null"-Spiel eingepresst. Gewalttätiges herunterzerren des Schlauches kann den Stutzen selbst aus dem Gussmetall herausreissen. Herausgezogene Stutzen können mit einem Kunststoffhammer vorsichtig wieder sauber eingeschlagen werden. Ausgeleierte Bohrungen selbst können in dem Gussmetall nicht mehr repariert werden; eventuell kann man mit einem dünnen Durchschläger mit leichten Hammerschlägen das Material rund um die Bohrung wieder verdichtet werden, dass der Anschlussstutzen wieder hält.

Ersatz der Schläuche

  Die oben angeführten Schläuche können im Laufe der Zeit verspröden, verhärten oder gar abbrechen. Zur einwandfreien Funktion müssen die Schläuche bei Verlust der Elastizität oder gar Verlust umgehend ersetzt werden. Geeignete Schläuche sind im KFZ-Handel, Zoobedarf, Modell- oder BAstelläden, Industrieausrüstung und vieleicht noch in Baumärkten. Die häufig angebotenen Schläuche sind aus PVC, welches aber im Laufe der Zeit seine Weichmacher verliert und im direkten Kontakt mit Benzin und Öl innerhalb einem bis zwei Jahren verhärten. Besser geeignet sind Schläuche aus PU (Polyuretan) oder noch besser PTFE (für Benzin unkaputtbar). An besonders kritischen Stellen wie bei den beiden Ölleitungen von der Ölpumpe zu den Vergasern habe ich sogar Silikonschlauch verwendet (Zoohandel, vieleicht auch Modellbau), welcher auch thermisch belastbar ist. Bei dem Silikonschlauch gibt es aber verschiedene Qualitäten, was die Festigkeit angeht. Normaler Silikonschlauch ist zwar thermisch gut verträglich, aber mechanisch nur gering belastbar. Ich hatte damals im Zoohandel das Optimum erhalten: Thermisch und mechanisch sehr gut belastbar! Der Silikonschlauch selbst befindet sich selbst nach vielen Jahrhen noch im einwandfreien Zustand.

Dimension der Schläuche
  - Überlaufschläuche der Schwimmerkammern        3x5 mm   (Innen x Aussen-Durchmesser)
  - Belüftungsschläuche der Schwimmerkammern    4x7 mm
  - Belüftungsschläuche der Düsenstöcke                5x8 mm
  - Verbindungsschlauch Kaltstarter                         5x8 mm
  - Benzinzuführung von Benzinhahn zum Vergaser   5x8 mm
  - Ölleitungen von Ölpumpe zum Vergaser               3x5 mm

Bezugsquellen (ohne Gewähr):
  
http://www.hartlmaier.de/
  http://www.kuenneth-knoechel.de/ 

 

Stand 03.06.2004

Zurück zur ÜbersichtZurück zur HauptseiteMail an RD400.de